Selbst gemachte und dazu noch vegane Schokolade

Schon länger möchte ich gerne einmal Schokolade selbst machen. Doch immer nur sehe ich Rezepte, in denen Kuvertüre geschmolzen und mit Verzierung wieder in Form gebracht wird. Das ist zwar auch toll und schmeckt super… aber das ist nicht das, was ich mir vorgestellt habe. Dann habe ich im Biosupermarkt diese Packung Kokosblütenzucker gesehen… und die Kakaobutter… Ratet mal, was dann passiert ist. Richtig, das Zeug musste mit, damit ich endlich meine eigene Schokolade herstellen kann. Mit 100% Zutaten, von denen ich weiß, dass sie drin sind.

Ein netter Nebeneffekt ist noch, dass die selbst gemachte Schokolade zu 100% vegan ist. Wirklich super wenn man, wie ich Freunde hat, die ihre Ernährung vegan ausgerichtet haben. So kann man bei einem Besuch wieder etwas anbieten, bei dem sie sich keine Gedanken man müssen, ob die Herstellung und Inhaltsstoffe ihrer Überzeugung entsprechen. Und lecker ist es trotzdem 🙂

Jetzt aber genug der einleitenden Worte. Ihr versteht bestimmt genauso wenig Spaß bei Schokolade wie ich. Klappe halten, Steffi. Die Leute werden zu reißenden Raubtieren, wenn du das Rezept jetzt nicht endlich offenbarst 😀 Hier ist es:

Selbstgemachte Schokolade

Grundzutaten:

  • 100g Kakaobutter
  • 40g Kokosblütenzucker (oder anderer, dann aber langsam herantasten, da anderer Zucker unter Umständen auch viel süßer ist – lieber ein paarmal probieren und bei Bedarf noch mehr Zucker zugeben)
  • Mark einer Vanilleschote

 

Für weiße Schokolade fügt ihr nichts weiter hinzu. Die beinhaltet wirklich nur diese drei Zutaten. Für normale Schokolade und Zartbitterschokolade fügt ihr noch Kakaopulver hinzu. Aber nicht so einen Getränkepulver-Kram, sondern wirklich reines Kakaopulver. Grundsätzlich gilt, je mehr Kakaopulver ihr hinzufügt, desto bitterer wird die Schokolade. Und natürlich auch, je hochwertiger die Grundzutaten, desto hochwertiger das Ergebnis 🙂

Natürlich könnt ihr auch optionale Zutaten wie Rosinen, Nüsse, Keksbruch, etc… hinzufügen. Verleiht der Schokolade euren eigenen Charakter!

Zubereitung:

Setzt ein Wasserbad auf und lasst die Kakaobutter darüber langsam schmelzen. Gebt den Zucker und das Vanillemark zu und rührt so lange um, bis sich alles aufgelöst und gut verbunden hat. Wer ungeduldig ist, nimmt den Handmixer 🙂 Solltet ihr Kakaopulver verwenden, gebt ihr dieses auch zu und rührt es gründlich mit ein. Jetzt entscheidet ihr euch, ob ihr noch eure optionale Zutaten einrühren wollt oder diese erst auf die Schokolade gebt, so bald diese in ihre Form gegossen wurde. 

Die Masse wird nun entweder in Schokoladenformen oder in eine mit Backpapier ausgelegte Auflaufform gegossen. Falls ihr die optionalen Zutaten nicht in die , gemischt habt, kommen diese jetzt auf die Tafel drauf. Ab in den Kühlschrank zum fest werden. Bei der Variante Auflaufform zerbrecht ihr die Tafel hinterher einfach und habt dadurch Bruchschokolade.

Aufbewahrt wird die Schokolade übrigens ebenfalls im Kühlschrank. Da sie nicht industriell hergestellt wurde, schmilzt sie viel leichter als die Schokolade bekannter Hersteller. 

Zutaten für die Variante vom Foto (Zartbitter mit Cashew)
(10 Minuten Zubereitungszeit + fest werden im Kühlschrank):

  • 100g Kakaobutter
  • 40g Kokosblütenzucker
  • 50g Kakaopulver
  • Mark einer Vanilleschote
  • 3 Esslöffel zerbrochene Cashew Kerne

 

Ich hoffe, ihr habt jetzt ein wenig Lust darauf, dass selbst auszuprobieren. Ich habe hier aktuell ein kleines Schleckermaul sitzen, bei dem ich aufpassen muss, dass die Schokolade nicht im nächsten Moment leer ist. Trotz der Beschwerde, dass ich noch eine Prise Meersalz hätte hinzufügen sollen. Das nächste Mal dann eben 🙂

Übrigens ist selbst gemachte Schokolade auch ein super Mitbringsel oder Geschenk für Menschen, die euch am Herzen liegen. Probiert es aus, Schokolade macht jeden glücklich 😀

Guten Appetit,

eure Steffi

 

 

2 Ergebnisse für “Selbst gemachte und dazu noch vegane Schokolade

  1. Ich werde gleich morgen, dein Rezept ausprobieren. Hatte vorher schon mal ein Rezept gehabt, fand ich aber nicht lecker. Durch das Kokosöl bekommt das irgendwie einen seltsamen Geschmack. Nun bin ich auf deiner Seite fündig geworden. Prima. 👍 Bin gespannt. Hab keine Lust auf die Schokolade im Supermarkt. Zuviel Zucker und nicht vegan. Selbst die vegane Variante im Rossmann von veganz ist so nicht mein Fall. Deswegen bin ich gespannt wie es wird und natürlich schmeckt. Dankeschön 💕

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.