Richtig saftiger Schokoladenkuchen

Vor Kurzem hatte ich so richtig unbändige Lust auf Schokoladenkuchen. Kein Wunder bei meinen derzeitigen Tagesabläufen. Als frischgebackene Mama bekomme ich kaum Schlaf, habe immer noch Schmerzen von meinem Steißbeinbruch und aktuell mit Problemen an der Lendenwirbelsäule zu kämpfen. Dazu kommen noch die üblichen Verdächtigen in Sachen beleidigt sein, unzuverlässig sein, etc… 

Der ganz normale Wahnsinn also, den viele kennen dürften. Da wünscht man sich manchmal nichts sehnlicher, als ab und zu einmal ein Stückchen Glückseligkeit. Und mal ehrlich, was macht glücklicher als so ein richtig saftiger Schokoladenkuchen.

Zufällig hatten wir hier noch eine 300g Tafel Milka Oreo herumliegen, die Ben nicht mag und die ich wegen des darin enthaltenen Weizenmehls nicht soll. Ich habe daraus Kuchen gebacken (den ich dann natürlich auch nicht sollte^^), ein Stück gegessen und war der glücklichste Mensch der Welt. Nun ja… zumindest so lange, bis die Krämpfe und sonstigen Probleme einsetzten. Aber es hat sich gelohnt. Der Geschmack war einfach phänomenal und beim nächsten Mal verwende ich dann eben eine Schokolade, die kein Weizen enthält 😉

Hier habt ihr das Rezept. Ich sage euch eines… PROBIERT ES AUS! Ihr werdet es lieben!

Schokoladenkuchen

Zutaten für eine Kastenform
(10 Minuten Vorbereitung + 50 Minuten):

  • 200g Butter
  • 200g Milka Oreo (es kann auch andere Schokolade verwendet werden, hier muss aber die Zuckermenge eventuell verringert oder erhöht werden)
  • 4 Eier
  • 100g Zucker
  • 100g Mehl
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 20g Backkakao

Zubereitung:

Der Backofen wird auf 150°C  Ober-/Unterhitze vorgeheizt.

Schmelzt die Schokolade und die Butter über einem Wasserbad und rührt die Mischung zusammen mit dem Zucker gut durch. Danach rührt ihr ein Ei nach dem anderen unter den Teig für den Schokoladenkuchen. Nun noch Mehl, Kakao und Backpulver unterrühren und alles in eine gefettete Backform geben.

Der Teig für den Schokoladenkuchen kommt nun für ca. 50 Minuten in den Backofen. Testet mit einem Holzstäbchen, ob ihr die Backzeit verlängern müsst. Bei mir haben 50 Minuten vollkommen gereicht. Der Schokoladenkuchen war zwar durch, aber noch schön feucht und einfach herrlich fluffig.

Ben hat den Kuchen begeistert gemampft und darauf bestanden, dass ich mir das Rezept aufschreibe. Bitte, kann er haben. Da, ZACK! Und für euch ist es damit auch festgehalten. Für Ostern muss ich den unbedingt noch einmal backen. Dann für die komplette Familie. Ich bin gespannt, was die zu diesem phänomenalen Schokoladenkuchen sagen. Ich sage auf jeden Fall guten Appetit und wir lesen uns bald wieder 🙂

Eure Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.