Vegane Bananen-Pancakes (unvegan mit Milch und Honig)

Vom veganen Wochenende hatten wir noch ein paar Reste, die wir nicht kaputt gehen lassen wollten. Unter anderem eine Kokos-Mandel-Milch, die unser Freund für seinen Kaffee verwendet hat. Wer so etwas schon einmal gekauft hat, weiß, dass es zu teuer war, um es einfach mal so mir nichts dir nichts schlecht werden zu lassen.

Doch was macht man mit so was? Pudding kochen? Sonstigen Nachtisch? Schwierig, wenn man nicht abschätzen kann, wie so was am Schluss schmeckt.

Ich habe mir morgens als ich richtig richtig Lust auf Pancakes hatte, einfach ein paar lecker Bananen-Pancakes damit gezaubert. Das geht natürlich auch mit Soja-, Mandel- oder sonstiger Ersatzmilch. Das Ergebnis ist nicht nur richtig lecker, sondern auch sehr sehr sättigend.

Übrigens kann man die Pancakes ganz leicht „entveganisieren“ indem man statt Ersatzmilch einfach normale Milch verwendet. Und zum Schluss Honig statt Ahornsirup darüber kippt 😉

Vegane Bananen-Pancakes

Weiterlesen »

Ein Schäfchen Muffin, zwei Schäfchen Muffins…

Mein wunderbarer kleiner Neffe Felix war am Freitag zum letzten Mal in der Kinderkrippe. Ab Dienstag ist er offiziell ein Kindergartenkind. Da es Tradition ist, den Abschied mit Kuchen für die Kinder zu feiern, haben meine Schwägerin und Freundin Tania und ich zusammen überlegt, was der Kleine denn schönes mitnehmen könnte. Nach einigen Anregungen im Internet anschauen, stolperten wir auf Chefkoch über ein Rezept, das uns beiden auf Anhieb gefiel. Nicht unbedingt wegen der stark zuckerhaltigen Zutaten, sondern wegen des Aussehens.

Ok, die Zutaten haben wir dann trotz Zuckerschockgefahr dennoch verwendet. Wir waren überrascht, dass es geschmacklich eigentlich voll ok war. Trotzdem wette ich, dass die Kleinen vor lauter Zucker keinen Mittagsschlaf mehr gemacht haben 😀

Das Originalrezept findet ihr wie immer in den Quellangaben. Wie wir das Rezept umgesetzt haben, erfahrt ihr jetzt 🙂

Knuffige Schäfchen Muffins

Weiterlesen »

Ich bin zurück – mit einer Hello Kitty Torte

So, da bin ich wieder – mit einer Hello Kitty Torte. Nach einem Jahr voller Höhen und Tiefen fühle ich mich endlich wieder in der Lage, meinen Blog wieder zu beleben. Das war aber auch was… Bevor ich euch das Rezept dieser himmlischen Torte mit Himbeer-Mascarpone-Füllung verrate (oder Erdbeere oder was ihr wollt), wollt ihr sicher wissen, was ich mit Höhen und Tiefen meine.

Hello Kitty Torte

Weiterlesen »

Dekorative Osterhasen-Cake-Pops

Der ein oder andere erinnert sich vielleicht noch daran, dass ich letztes Jahr Osterhasen-Cake-Pops gemacht habe. Wunderbare kleine Mümmelmänner, die wir dann genüsslich beim Osterbrunch verspeist haben. Damals wollte ich euch das Rezept zur Verfügung stellen. Leider hat das nicht so schnell geklappt und später fand ich die Cake-Pops dann nicht mehr passend. Aber jetzt haben wir ja kurz vor Ostern. Zeit das Rezept zu schreiben!

Zugegeben, sie waren ein bisschen süß, weil ich ein Original-Rezept aus Amerika verwendet habe … aber das lässt sich leicht ändern. Wie, das erkläre ich euch im Rezept. Aus diesem Rezept habe ich 18 Cake-Pops heraus bekommen :)

Osterhasen Cake-Pops

Weiterlesen »

Apfelkuchen mit Apfelmus – und Walnüssen

Ja, mal wieder Apfelkuchen. Ich habe es in der Vorbereitung zu diesem Apfelkuchen ja schon geschrieben: Wir haben Freudensprungs Hofkiste und viel zu viele Äpfel. Leider habe ich dem Hofladen immer noch nicht Bescheid gegeben. Das muss ich gleich nach diesem Blogpost erledigen. Ich habe hier schon wieder 1kg wundervoller Äpfel liegen. Die gehen mit zu meiner Mama, dann machen wir da zusammen was Leckeres draus.

Aus dem selbst gemachten Apfelmus von dieser Woche habe ich aber einen Kuchen gebacken. Einen mit ein paar Walnüssen und Crumble darauf. Eigentlich wollte ich ein Gitter darauf legen, allerdings hatte ich dafür zu wenig Mürbeteig gemacht. Es reichte gerade so für ein paar Crumbles… deshalb habe ich das Teigrezept für euch zum Nachbacken erhöht. Und hier ist es auch schon!

Apfelkuchen mit Apfelmus

Weiterlesen »

Apfelmus mit einem Hauch Calvados

Alle zwei Wochen Dienstags bekommen wir vom Hofladen Freudensprung in Dielheim die Hofkiste. Da sind jedes Mal richtig leckere Sachen drin. Salate, Pilze, Kräuter – was gerade so aktuell ist. Und jedes Mal finde ich da drin auch ganz viele Äpfel. Gerne mal 1,5kg davon. Puh, Ben isst Äpfel nicht pur, nicht als Apfelmus oder sonst wie. Mit Calvados in einer guten Sauce ja, aber das kann ich ja nicht am laufenden Meter machen.

Eigentlich wollte ich deshalb schon längst darum bitten, dass weniger Äpfel in der Kiste landen. Ich bekomme die alleine kaum weg. Ständig backe ich Apfelkuchen oder verschenke sie weil ich wieder vergessen habe Bescheid zu sagen. So auch dieses mal… ich habe es einfach vergessen. Tja, mein Unterbewusstsein braucht wohl Äpfel.

Auch dieses mal möchte ich einen Apfelkuchen daraus backen. Ich habe da etwas vorschweben. Allerdings brauche ich für den erst einmal Apfelmus. Und da ich so viele Äpfel hatte, habe ich das diesmal einfach selbst gemacht. Hier ist mein persönliches Apfelmus-Rezept ( das schmeckt übrigens auch pur saugut – noch Rosinen, Mandeln oder Walnüsse mit rein und….mjam).

apfelmus

Weiterlesen »

Joghurt-Sahne-Creme mit Vanille und Himbeeren

Ihr glaubt gar nicht, wie viel Lust ich gestern auf einen Nachtisch hatte. Irgendetwas zu dem meine Himbeeren passen. Was leichtes, luftiges. Irgendwas mit Joghurt am besten.

Nur Joghurt fand ich allerdings zu langweilig. Also schaute ich, was die Küche sonst noch so zu bieten hatte und siehe da, ich fand ein paar Sachen die mich doch sehr anlachten. So entstand diese wunderbar luftige Joghurt-Sahne-Creme mit Vanille und Himbeeren.

Ben tippte zuerst darauf, dass ich eine Paradiescreme gemacht hatte. Hier musste ich ihn enttäuschen. Aber nicht lange. Nach dem ersten Löffel voll erzählte er mir schon begeistert, dass der Geschmack besser als der einer Paradiescreme sei. Da macht mein Herz vor Freude doch glatt einen kleinen Sprung.

Hier habt ihr das Rezept um auch einmal ausprobieren zu können, ob euch das schmeckt. Aber vorsicht, da sind eine Menge der Tierchen drin, die Nachts im Schrank die Hosen enger machen 😉

Joghurt-Sahne-Vanille-Creme mit Himbeerem

Weiterlesen »

Super mächtig schokoladige Schokoholic-Whisky-Mousse au Chocolat

Boah, ihr glaubt gar nicht, was für einen Schoko-Schock ich gerade habe. Der Wahnsinn!
Heute morgen bin ich spontan auf die Idee gekommen, dass ich Ben mit einer selbstgemachten Mousse au Chocolat überraschen könnte. Und weil er Whisky so liebt, konnte das wunderbar integriert werden. Ein Blick in den Schrank offenbarte eine Tafel Schokolade mit einem Kakaoanteil von 74%. Da dunkle Schokolade und Whisky wunderbar zusammen passen war das genau das, was ich brauchte.

Schokoholic-Whisky-Mousse

Der Whisky schmeckt nur dezent durch. Hauptsächlich schmeckt man wirklich mächtig viel Schokolade. Sehr lecker – auch wenn ich meine Portion aus dem Grund nur halb essen konnte.

Weiterlesen »

Cremig leckerer Banane-Avocado-Shake mit Vanille

Banane-Avocado-Shake-mit-VanilleAlso, eigentlich solltet ihr heute die Wickeltorte auf dem Blog finden. Aber… gestern wurde mir ein Weisheitszahn entfernt und alleine das Wort „Torte“ sorgt schon für Tränen in meinen Augen. Die nächsten Tage heisst es bei mir deshalb nur Brei oder Suppen. Hauptsache nichts, was Schmerzen verursachen könnte.

Heute Morgen habe ich dann schon mit etwas ganz tollem in den Tag gestartet. Ich habe mir meinen tollen Kenwood Triblade geschnappt und einen leckeren Banane-Avocado-Shake mit Vanille gemixed. Gereicht hat der für ein richtig großes Glas und war der ideale Start.

Unter anderem, weil der Banane-Avocado-Shake wunderbarerweise perfekt durch einen Strohhalm passt und sogar für einige Zeit sättigt. Zwar nicht ewig, aber bis zur nächsten „Oh Gott, was esse ich nur“-Phase vorm Kühlschrank hat er mir definitiv gereicht 🙂

Weiterlesen »

Holunderblüten in Bierteig – Hollerküchle

Holunderblüten in BierteigSeit Jahren versuche ich, etwas mit Holunderblüten zu machen. Und seit Jahren verpasse ich immer wieder die Blütezeit und finde keine Holunderblüten mehr.
Bisher blieb dann immer, den fertigen Holunderblütensirup zu kaufen und Hugo und alles damit zu machen.

Dieses Jahr hatte ich aber Glück und ich wurder gerade noch so rechtzeitig daran erinnert, dass die Holunderblüten bald nicht mehr blühen. Deshalb sind Ben und ich letzten Samstag nach dem Tanzkurs noch in den Wald gefahren und haben Dolden geschnitten. Die gab es dann Abends nach einem Rezept, dass ich schon lange einmal ausprobieren wollte. Das hatte ich auf Chefkoch herausgesucht um mein erstes arbeiten mit Holunderblüten gelingsicher zu machen 🙂

Gleich eins vorneweg: ich habe überall gelesen, dass man die Holunderblüten nicht wäscht sondern nur vorsichtig abschüttelt und von Tierchen befreit. Da auf unseren jedoch irgendwas klebte das mir suspekt war, habe ich eine Schüssel voll warmen Wasser hingestellt und die Holunderblüten dort vorsichtig durchgezogen und auf einem Küchenkrepp abtropfen lassen. Hat wunderbar funktioniert und dem Geschmack keinen Abbruch getan 🙂

Weiterlesen »